SV Straubing beim „Triday“ in Nürnberg

 Gemeinsam Sport treiben, Spaß haben und andere Athleten kennenlernen – das ist die Devise des Triathlon-Tages „Triday“ des Bayerischen Triathlon-Verbandes in Nürnberg. Zusammen mit dem Betreuerteam rund um Triathlon-Trainer Andreas Müller nahm eine Auswahl des Schwimmvereins Straubing an der vierten Auflage teil. Die Jugendlichen zwischen zwölf und 16 Jahren hatten die Möglichkeit, am Bundesstützpunkt in Nürnberg mit erfahrenen Trainern des Bayerischen Triathlonverbandes Schwimmen und Leichtathletik mit dem Schwerpunkt „koordinative Fähigkeiten“ zu trainieren.

Begeistert waren die Athleten vom Hallenbad Langwasser mit seinen Ausmaßen von 50 x 25 Metern und den weiteren Schwimmbecken. Hier fand die Einheit am Vormittag statt, bevor man nachmittags auf den Sportplatz der Bertold-Brecht-Schule zum Landtraining wechselte. Aufgrund der Corona-Pandemie durften ausschließlich geschlossene Vereinsgruppen mit maximal 16 Teilnehmern angemeldet werden. Die unterschiedlichen Trainingsgruppen kamen dabei nicht in direkten Kontakt.

Koordinative Übungen waren ein Schwerpunkt am Triday in Nürnberg

Dennoch war die Veranstaltung eine gelungene Abwechslung in Zeiten fehlender Wettkämpfe und einem „eigenen“ Hallenbad in Straubing. Außerdem konnte das Betreuerteam im Rahmen einer Fortbildung wertvolle Erkenntnisse sammeln, um Ausdauer, Kraft, Koordination und Schnelligkeit ihrer Schwimmer zu verbessern. In zwei Wochen sind die Straubinger wieder auf Tour in Nürnberg: dann wird die Sprintfähigkeit im Wasser und am Land getestet, um die künftigen Bayernkader-Triathleten berufen zu können.

Die Straubinger Auswahlmannschaft beim Triday des Bayerischen Triathlonverbandes hatten sichtlich Spaß am Sport und den Einheiten in Nürnberg vergangenes Wochenende (von links nach rechts, hintere Reihe): Maximilian Schuirer, Anna Schuirer, Leoni Traidl, Viktoria Braun, Johannes Kaspers, Gereon Englberger, (vordere Reihe) Johanne Trisl, Katharina Braun, Benedikt Müller (Foto: Kaspers)

«